Plakat Sozialpsychiatrische Filmtage 2022

Neues bei der GPS

Plädoyer für Empathie und Menschlichkeit

Sozialpsychiatrische Filmtage: „Styx“ am 28. September in der UCI-Kinowelt

Am Mittwoch, 28. September, wird im Rahmen der Sozialpsychiatrischen Filmtage um 17 Uhr der Film „Styx“ im UCI-Kino in Wilhelmshaven gezeigt. Der Film handelt von der Notfallärztin Rike, die bei einem Urlaubs-Segeltörn auf dem Mittelmeer mit geflüchteten Menschen konfrontiert wird, die in Seenot geratenen sind. Selber hilfeleistend, muss die Ärztin erkennen, dass sie keine Hilfe zu erwarten hat, und dass sie einer Entscheidung nicht ausweichen kann. Der Film erzählt von der Hilflosigkeit der Helfenden aber auch von der Entschlossenheit, diese organisierte Hilflosigkeit infrage zu stellen.
Flyer von den Sozialpsychiatrischen Filmtagen. Man sieht sechs Bilder zu den Filmen, die vorgestellt werden

Film mit höchster Aktualität

Zu Beginn wird der kurze Vorfilm „Speechless“ gezeigt, der darüber aufklärt, dass eine Verständigung auch ohne Sprache stattfinden kann. Die Filmpatenschaft für den Film hat Hajo Kruda von Amnesty International Wilhelmshaven übernommen. Er wählte den Film „Styx“ aus, weil dieser Film für ihn ein Thema höchster Aktualität aufgreift, eine Achterbahnfahrt durch Höhen und Tiefen menschlicher Befindlichkeit darstellt und ein Plädoyer für Empathie und Menschlichkeit ist. Amnesty International ist mit über 10 Millionen Engagierten die weltweit größte Bewegung für Menschenrechte. Amnesty ist unabhängig von Regierungen, Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen. Um diese Unabhängigkeit zu sichern, finanziert sich die Menschenrechtsarbeit allein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die Ortsgruppe Wilhelmshaven von Amnesty International klärt im Rahmen von Infoständen und Aktionen über das Thema Menschenrechte auf. Außerdem trifft sich die Gruppe jeden ersten Dienstag im Monat um 20 Uhr im historischen Wasserturm in Wilhelmshaven. Wer teilnehmen möchte, ist herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es unter amnesty.whv@web.de.

Reduzierter Eintrittspreis

Seit 2014 gibt es in Wilhelmshaven die sozialpsychiatrischen Filmtage, die durch den Sozialpsychiatrischen Verbund Wilhelmshaven alle zwei Jahre organisiert werden. Dieses Mal sind mit dabei: Alpha-Netz, Alzheimer Gesellschaft, Amnesty International Gruppe Wilhelmshaven, Deutsche Rote Kreuz Wittmund Tagesstätte Gezeiten, Freie Soziale Dienste, Gesprächskreis für Eltern behinderter und chronisch kranker Kinder, Gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialarbeit Wilhelmshaven, Sozialpsychiatrischer Dienst und das UCI Kinowelt Wilhelmshaven. Gezeigt werden Filme rund um sozialpsychiatrische Themen, zu denen im Anschluss dann ein Austausch mit Fachleuten und den Filmpaten angeboten wird.

Gezeigt wird noch der Film „Verrückt nach Paris“ am 26. Oktober. Wer nicht alleine in den Kinosaal gehen möchte, hat die Möglichkeit, sich einer Gruppe um 16.30 Uhr vor dem UCI Kino anzuschließen. Finanzielle Unterstützung erhalten die Filmtage durch die August-Desenz-Drehorgel-Stiftung, AWO Trialog Weser Ems, die GPS Wilhelmshaven, die Gerd-Möller-Stiftung, Inner Wheel, die UCI-Kinowelt und WHV-Testet.

Skip to content