Neues bei der GPS

Ehrenamtliche spenden für Snoozelen Raum

„Wilhelmshaven testet“ unterstützt Projekt der Schule an der Deichbrücke

Über die zweite Ausschüttung des Vereinsüberschusses von „Wilhelmshaven testet“ freuten neben der GPS Schule an der Deichbrücke auch viele weitere Wilhelmshavener Einrichtungen oder Organisationen.
Bernhard Busemann, Rüdiger Schaarschmidt (hinten, v.l.) sowie Tanja Weber (vorne) übergaben vom Verein „Wilhelmshaven testet“ Spenden an Beata Bartnick-Hoeft von der Marion-Dönhoff-Schule (l.), Neele Schipper von der BBS Wilhelmshaven (2.v.l.) und Hans-Hermann Kickler von der Schule an der Deichbrücke (r.).

Wilhelmshaven testet wurde zu Beginn der Pandemie durch Bernhard Busemann und Rüdiger Schaarschmidt (Leiter der Evangelischen Familienbildungsstätte) ins Leben gerufen. „Wenn Kirche etwas kann, dann ist es Ehrenamt und Struktur“, so Bernhard Busemann, Hauptamtlicher Pfarrer der Christuskirche. Bis zur Zuzahlung des Bundes und der Refinanzierung, wurde und wird die Teststation ausschließlich ehrenamtlich betrieben und erfüllt höchste Qualitätsstandards.

Snoezelen

Der Snoezelen Raum der Schule an der Deichbrücke ist in die Jahre gekommen und bedarf der dringenden Renovierung. Unter den 102 Schüler*innen gibt es gleich mehrere Kinder und Jugendliche mit einer schweren oder Mehrfachbehinderung. Gerade für sie ist der Snoezelen Raum unersetzlich. Hier erfahren sie zwischendurch die Entspannung, die sie zwischendurch dringend benötigen. Der Snoezelen Raum ist ein gemütlicher, angenehm warmer Raum, in dem bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien, Lichteffekte betrachtet werden. Das Snoezelen soll immer Wohlbefinden erzeugen. In der ruhigen Atmosphäre werden den Menschen Ängste genommen und sie fühlen sich geborgen.

Skip to content