Gruppenfoto von GPS Mitarbeitern und schwedische Besucher

Neues bei der GPS

Einblick in unterschiedliche soziale Systeme

Internationaler Austausch zur Wiedereingliederung auf den ersten Arbeitsmarkt

Erfahrungen austauschen und voneinander lernen: Zu einer internationalen Konferenz war eine Delegation von Fachleuten der Arbeitsvermittlung und einer sozialen Integrationsfirma extra aus Schweden angereist, um sich mit Mitarbeitenden der GPS auszutauschen. Ebenfalls mit dabei waren zwei Professoren der Ostfalia-Universität sowie Mitarbeitende eines Bildungsträgers aus Magdeburg.
Gruppenfoto von GPS Mitarbeitern und schwedische Besucher
Fachleute aus Schweden und Deutschland waren bei der GPS Wilhelmshaven zu Gast.

Zusammen wurden während der zwei Tage Fragestellungen rund um die Teilhabe am Arbeitsleben und die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt in unterschiedlichen sozialen Systemen diskutiert. Durch den Erfahrungsaustausch sollten Ergebnisse gesammelt werden, um so voneinander zu lernen. Im Vorfeld gab es zehn verschiedene Onlinetreffen, in denen die unterschiedlichen Angebote vorgestellt wurden.

An der Auftaktveranstaltung nahm auch die Kreisrätin des Landkreises Friesland Silke Vogelbusch teil. Sie berichtete von Ihren Erfahrungen mit den Angeboten der GPS: „Ich bin stolz, dass wir die GPS haben und sie sich so früh auf den Weg gemacht hat, Menschen mit einer Behinderung zu inkludieren.“ Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung lernten die Fachleute aus Schweden und Deutschland in Workshops verschiedene Angebote der GPS Wilhelmshaven kennen. Darunter beispielsweise das Projekt „G. I. A. – Gemeinsam in Arbeit“. Es hilft Menschen in individuellen Lebenslagen einen passenden Arbeitsplatz zu finden durch ein persönliches Coaching und eine enge Begleitung. Auch GPS-Initiative „Vielfalt leben“ wurde vorgestellt. Hier haben Menschen aus GPS Werkstätten die Möglichkeit, dauerhaft in einem Betrieb auf dem ersten Arbeitsmarkt zu arbeiten.

Am Ende des Besuchs zogen alle gemeinsam das Resümee, dass es ein erfolgreicher Erfahrungsaustausch war, der fortgesetzt werden soll. Daher wird ein Gegenbesuch in Schweden aktuell geplant.

Schwedischer Besuch bei der GPS

Skip to content